Tiefurter Montagsmusiken

Direkt zum Seiteninhalt
Landschaftliche Idylle zum Klingen gebracht
Sehr geehrtes Publikum,

herzlich Willkommen auf der Website der Tiefurter Montagsmusiken. Wir freuen uns, dass Sie uns gefunden haben und laden Sie herzlich ein, unser Kulturprogramm in Tiefurt - veranstaltet vom Wir e.V. in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Tiefurt -  zu erkunden (für weitere Veranstaltungsreihen bitte rechts klicken).
Die Montagsmusiken konnten auch im Corona-Jahr 2020 stattfinden und haben als open-air-Variante fast 2000 Besuchern und auch vielen Musikern endlich wieder Konzerte nach der deprimierenden Zeit ohne Live-Musik ermöglicht. Wir haben festgestellt, dass sich der Kirchhof unter Apfelbäumen bei schönstem Vogelgesang auch ganz hervorragend für stimmungsvolle Konzerte eignet und werden ihn auch nach Corona weiter bespielen, im Wechsel mit dem Kirchenraum.

Nun sind die diesjährigen Montagsmusiken beendet und während der kühlen Monate können Sie gern unsere "Scheunenkonzerte" besuchen, die in diesem Jahr die Mühlenkonzerte ersetzen. Bei Fragen können Sie uns gern telefonisch erreichen unter 03643-8789217, oder melden Sie sich für unseren Newsletter an unter: info@tiefurter-montagsmusiken.de, um immer aktuell über neue Termine informiert zu werden.

Ansonsten danken wir unseren treuen Besuchern für diese schöne Saison, ebenso wie den Musikern, die uns unzählige herausragende Konzerte geschenkt haben.

Bis zum Mai 2021 verbleiben wir mit herzlichen Grüßen und bitte bleiben Sie gesund!
Ihre
Katharina Lenke
      

Foto: Altar Tiefurter Kirche
1774 niedergebrannte Weimarer Schlosskirche mit Pyramidenkanzelaltar
1774 niedergebrannte Weimarer Schlosskirche mit Pyramidenkanzelaltar
Seit vielen Jahren ist die Tiefurter Kirche von Mai bis September Anziehungspunkt für Musikliebhaber. Die hier stattfindenden wöchentlichen „Tiefurter Montagsmusiken” nehmen historisch Bezug auf den „Musenhof” der Herzogin Anna Amalia - einer Glanzzeit für Kultur, Literatur und Musik. Pastor Krause hatte die Konzertreihe 1998 ins Leben gerufen und heute wird sie von der Tiefurter Kirchengemeinde in Zusammenarbeit mit dem WIR e.V. organisiert.

Tiefurt ist ein ganz besonderer Ort. Der wunderbar großzügige Park, den Herzogin Anna Amalia von Sachsen-Weimar-Eisenach ab 1781 im Bogen des Flüsschens Ilm anlegen ließ, atmet Harmonie und Schönheit. Viele Besucher spüren den "Geist des Ortes", der aus den historisch bedeutsamen Zeiten noch erhalten geblieben zu sein scheint. In dem unauffälligen Schlösschen, welches aus dem Pächterhaus des herzoglichen Kammerguts entstanden ist und zunächst von Prinz Constantin (dem jüngeren Bruder von Herzog Carl August) bewohnt wurde, verbrachte Anna Amalia bis 1806 ihre Sommer. Hier hielt sie ihre berühmte Tafelrunde ab zu der viele Gelehrte und Künstler nach Tiefurt kamen, und gab sogar eine eigne Zeitschrift - das "Tiefurter Journal" - heraus (von dem es seit einigen Jahren hier eine Neuauflage gibt). Im Park wurde Theater gespielt: Legendär ist die Erstaufführung von Goethes Singspiel "Die Fischerin" 1782 mit der Schauspielerin Corona Schröter in der Hauptrolle.

Die Tiefurter Kirche gilt als Kleinod deutscher Kulturgeschichte. Als sie im 18. Jahrhundert umgestaltet wurde, diente die später abgebrannte Schlosskirche „Himmelsburg ” als Vorbild -„Weg zur Himmelsburg” ist über der Tiefurter Kirchenpforte zu lesen. Johann Sebastian Bach musizierte hier als Hoforganist und Konzertmeister des Weimarer Hofes, Franz Liszt hielt hier unzählige Male seine „Orgelconferenzen” ab, bei denen er den Tiefurter Kantor Alexander Wilhelm Gottschalg unterrichtete und mit ihm musizierte.

Besonders sehenswert ist heute der Altar, der von vier Palmstämmen umgrenzt wird. Die Palme symbolisiert unter anderem den neuen lutherischen Verkündigungsauftrag. Möglicherweise verweisen die Palmen aber auch auf die Landesherren, die dem 1677 gegründeten "Palmorden" angehörten.

Anfahrt / Parken / Bus
Genaue Adresse: An der Kirche 1, 99425 Weimar-Tiefurt

Leider stehen in Tiefurt nicht übermäßig viele Parkplätze zur Verfügung, bitte planen Sie daher etwas mehr Zeit für die Anreise ein. Einige finden Sie direkt an der Hauptstraße an der Mühle sowie am Schlosspark-Café. Besser ist der Parkplatz direkt am Tiefurter Park (Beschilderung "Alte Remise" folgen).
Bei  Parkplatzmangel empfiehlt sich das Parken direkt am Ortseingang links an der Kläranlage. Von dort sind es noch ca. 10 Gehminuten bis zur Kirche.

Noch besser ist die Anreise mit dem Rad (Ilmtalradweg) oder mit dem Bus.
Die Linie 3 verkehrt stündlich zwischen Goetheplatz und Tiefurt und braucht nur knapp 10 Minuten.

Hier eine mögliche An- und Abreise:

Ab Goetheplatz/ Weimar: 17.30 --- An Tiefurt/ Schloss: 17.39
Ab Tiefurt/ Schloss: 19.48 --- An Goetheplatz/ Weimar: 19.58

Wir empfehlen Ihnen zu Ihrem Konzert- oder Theaterbesuch einen Besuch im wiedereröffneten Restaurant Alte Remise Tiefurt. Ab 1. Juli 2020 hat die Gaststätte auf vielfach geäußerten Wunsch unseres Publikums nun auch montags geöffnet. Die Mitarbeiter freuen Sich auf Ihren Besuch!

Neue Öffnungszeiten ab 1.7.2020  Telefon: 03643 908116
Mo-Do 11:00 - 21:00 Uhr, Fr-Sa 11:00 - 22:00 Uhr, So 11:00 - 20:00 Uhr
Zurück zum Seiteninhalt